Singapur

Bunt, multikulturell und einzigartig – das beschreibt die Löwenstadt Singapur in wenigen Worten. Doch in Wirklichkeit bietet der Stadtstaat noch so viel mehr und ist kaum in Worte zu fassen. Singapur ist mehr als eine der modernsten und wandlungsfähigsten Städte weltweit! Singapur ist eine Weltmetropole der Superlative, die aus Kontrasten kaum unterschiedlicher sein könnte! Unterschiedliche Religionen, uralte Bräuche und die viele in Harmonie zusammenlebenden Kulturen und Viertel, machen Singapur zu einem unglaublichen einzigartigen, multikulturellen und gigantischen Erlebnis! Kurz gesagt, Singapur ist das Tor nach Südostasien! Ich durfte mir vom 23. März bis 31. März 2016 einen Traum erfüllen und die atemberaubende Metropole und das wohlhabendste Land der Welt „SINGAPUR“ bei einem siebentägigen Aufenthalt entdecken. Vorneweg gesagt, es war unglaublich oder wie der Singapurianer sagt „Shiok“, ein Ausdruck höchster Zufriedenheit! Begleiten Sie mich auf eine atemberaubende Reise, auf ein multikulturelles Erlebnis und erfahren Sie vieles zum einzigarten und gar unbeschreiblichen Singapur.

Am 23.03.2016 war es endlich soweit und ich flog ab dem Frankfurter Flughafen in Richtung Singapur. Hier wartete schon das erste Highlight auf mich. Ich entschied mich für die Fluggesellschaft von Singapore Airlines (SQ / SIA) und unser Flugzeug absolvierte die ca. 10.300 Kilometer in 12,5 Stunden. Doch warum Highlight? Auf dem Hinflug ging ein weiterer Traum für mich in Erfüllung! Ich durfte endlich mit einem Airbus A380-800 fliegen – dem größten Passagierflugzeug auf dieser Erde und ich kann sagen, es war unglaublich! Noch nie bin ich mit einem so großen Flieger geflogen, der schon alleine für den Start die ganze Landebahn benötigt und für ca. 500 Menschen Platz bietet. Der A380-800 ist ein technisches Wunder.

In keinem Flieger auf dieser Erde hat man so viel Platz und ist es so ruhig und komfortabel im Innenraum des Flugzeugs, als bei dem Flaggschiff von Airbus. Doch nicht nur die Maschine selber war das Highlight, sondern auch die Fluggesellschaft von Singapore Airlines. Ich muss sagen, Hut ab, was diese Airline bietet. Ich bin noch nie mit einer Airline geflogen, die so gastfreundlich und vom Service so überragend war, als Singapore Airlines. Hier wird jedem Fluggast egal ob er in der Economy, Business oder First Class sitzt, seinen Wunsch von den Lippen abgelesen. Außerdem darf sich jeder Fluggast auf zwei warme, sehr leckere und nahrhafte Mahlzeiten freuen. Zwischendurch gibt es immer wieder Snacks und Getränke und das eigene Bordprogramm bietet mit Kinderfilmen bis zu Oscar prämierten Blockbustern Unterhaltung auf höchstem Niveau. Singapore Airlines ist eine sehr gute Fluggesellschaft, die auf Qualität und hohen Komfort setzt. Nicht umsonst wird die Airline so oft als „Airline des Jahres“ ausgezeichnet.

Nach einem gigantischen Direktflug erreichten wir in den Morgenstunden unser Reiseziel Singapur. Als wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten, mussten wir uns zuerst an die Zeitumstellung und an das feucht-tropische Klima gewöhnen, denn Singapur war unserer deutschen Zeit insgesamt sieben Stunden voraus und befindet sich auf Äquatorhöhe, d.h. wir befinden uns mitten in den Tropen! Doch wir gewöhnten uns recht schnell an die Zeitumstellung und das tropische Klima, was vielleicht auch daran lag, dass der Changi Airport in Singapur (SIN) mit hochmoderner Technik ausgestattet war und in jedem Raum eine angenehme Lufttemperatur herrschte. Außerdem bietet der Flughafen seinen Fluggästen auch sämtliche Ausruhzonen an, denn in Singapur soll man den ersten Tag als Europäer ein bisschen lockerer angehen lassen! Doch wie Sie vielleicht schon gehört oder gelesen haben ist der Changi Airport in Singapur kein gewöhnlicher Flughafen!? Der Flughafen bietet sehr, sehr viel für seine Fluggäste, um das Warten auf den Anschluss- bzw. Abflug zu verkürzen. Auf dem Dach des Terminals 2 können Sie so zum Beispiel im hauseigenen Pool baden und den Flugzeugen beim Starten und Landen zusehen. Ein weitere Attraktion sind die zahlreichen Gärten, darunter auch ein Schmetterlingsgarten. Und auch ein kostenfreies Kino sowie zahlreiche Einkaufsläden dürfen auf dem Flughafen nicht fehlen. Schnell wurde mir klar, warum der Flughafen von Singapur so häufig hintereinander zum besten Flughafen auf dieser Erde ausgezeichnet wurde. Der Changi Airport ist nämlich hochmodern, bietet sehr viel für seine Fluggäste und man erkennt schon im Innenraum die gigantische Architektur sowie die Einzigartigkeit von Singapur. Auch wir befolgten den Rat zahlreicher Reiseführer und ließen unsere ersten Stunden ein bisschen lockerer angehen. Wir holten unsere Gepäckstücke ab, gingen durch die Zollkontrolle und fuhren mit einem Flughafen-Bus für 9 SGD zu unserem Hotel.

Schon auf der Fahrt zum Hotel erkannten wir, dass Singapur eine der grünsten Städte weltweit ist. Überall wuchsen bunte Blumen und zahlreiche Palmen. In nur ca. 20 Minuten erreichten wir die Innenstadt von Singapur und unser Hotel. Kein Wunder, Singapur ist flächenmäßig so groß wie die Hansestadt Hamburg und besteht doch noch aus 2/3 tropischem Regenwald. Die bekannteste Stelle in Singapur ist das Stadtbild um die Marina Bay. Hier türmt sich ein gigantischer Wolkenkratzer neben dem Anderen. Einer dieser Wolkenkratzer war mein Hotel! Doch der Begriff „Hotel“ ist bei diesem Gebäude schon untertrieben! Man müsste eigentlich sagen, eine Stadt in der Stadt! Ich verbrachte meine sieben Tage in einem der spektakulärsten Gebäude auf dieser Erde, in einer architektonischen Meisterleistung und in dem seit 2012 bekanntem Gebäude und Top-Attraktion der Stadt Singapur! Ich durfte mir einen weiteren Traum erfüllen und meine Zeit in Singapurs 5*-Superhotel, dem Marina Bay Sands, verbringen! Doch was ist so besonderes an diesem Hotel? In Singapur wird bekanntermaßen ein Traum schnell zur Wirklichkeit und Architekten dürfen sich im Stadtstaat Singapur so richtig austoben. Beim Marina Bay Sands bekam der Architekt die Aufgabe für umgerechnet 5 Milliarden Euro einen unglaublichen Gebäudekomplex zu erstellen. Er errichtete ein Hauptgebäude mit drei 200 Metern Türmen, welche neben der Gastronomie noch Platz für über 2561 Zimmern (für über 5.000 Personen) bietet. Dazu setzte er auf die drei Türme ein 340 Meter langes Surfbrett (genannt: SkyPark), welches länger als der Eiffelturm in Paris hoch ist und bestückte dieses mit einer großartigen Dachterrasse mit zahlreichen Pflanzenarten, der größten freischwebenden Aussichtsplattform der Welt und einem 146 Meter langen Infinity Pool auf 200 Meter Höhe auf dem Dach des Hotels – ebenfalls Rekord! Während Sie bei 1400 Kubikmeter Wasser Ihre Bahnen ziehen, können Sie die Aussicht auf die Löwenstadt genießen! Doch es gibt noch weitere Highlights im Superhotel! Neben einer gigantischen Einkaufsstraße mit zahlreichen Luxusläden, haben Sie die Möglichkeit in der weltweit größten Spielehalle Ihr Geld auszugeben – und das inmitten im hauseigenen Shoppingcenter. Sollte Ihnen der Shoppingstress zu groß werden, können Sie wie in Venedig Platz in einer Gondel nehmen und die Läden vom Wasser aus besichtigen. Sollte Ihnen nach Musik und Veranstaltungen sein, dann sind Sie im hauseigenen Theater und Musical genau richtig! Auch Schlittschuhlaufen ist im Marina Bay Sands in Singapur möglich! Das Marina Bay Sands ist mehr als ein 5*-Sterne-Hotel, das Marina Bay Sands ist wie eine kleine Stadt! Man muss überhaupt nicht das Hotel verlassen, um seine Zeit im Hotel genießen zu können, denn das Hotel bietet für jeden seiner Besucher etwas! Sei es ein Restaurant, ein Supermarkt, eine eigene U-Bahn-Station, ein Kunstmuseum (ArtScience Museum), eine ungewöhnliche Attraktion,… Hier kommt der Hotelgast aber auch der normale Tourist voll auf seine Kosten! Nur das Schwimmen in dem gigantischen 146 Meter langen Infinity Pool auf 200 Meter Höhe ist nur als Hotelgast möglich. Schade oder zum Glück, kommt immer auf die Sicht des Betrachters an. Das Hotel liegt nicht nur zentral, sondern ist auch ein idealer Ausgangspunkt für seine Gäste. Von hier aus können Sie die eine oder andere Top-Sehenswürdigkeit besichtigen. Eine davon ist zum Beispiel der Gardens by the Bay, direkt hinter dem Marina Bay Sands. Man könnte auch sagen der Hausgarten des 5*-Superhotels. Geschickt wurde der Stadtgarten mit dem Hotel und der U-Bahn-Station angeschlossen und so kann der Besucher in wenigen Minuten das Zentrum des Parks erreichen. Wir schauten uns natürlich auch am ersten Tag in Singapur den neuen Stadtgarten an, doch eine genaue Inspektion sollte erst am nächsten Tag folgen.

Am 25.03. entdeckten wir den seit 2012 neu errichteten Gardens by the Bay. Er ist sozusagen neben dem Botanischen Garten, der Stadtgarten der Stadt Singapur. Viele Pflanzenarten wurden hier importiert und mit moderner Architektur ergänzt. Das 54 Hektar große Areal bietet für jeden Besucher etwas! Man kann hier zum Beispiel die einzigartigen „Supertrees“ besichtigen. Architektonische Bäume, die zwischen 20 und 50 Meter hoch sind und mit einer Fassade aus verschiedenen Pflanzenarten und Orchideen in den Himmel von Singapur ragen. Abends findet täglich eine spektakuläre Lichtershow statt und die „Supertrees“ veranstalten eine bunte und atemberaubende Show mit weltbekannten Musicalsongs. Ich kann jedem Besucher einen Besuch des Gartens am Abend und am Tag empfehlen, da der Gardens by the Bay so einzigartig ist und jeden Besucher in seinen Bann zieht. Abends können Sie wahrhaft meinen, Sie wären in James Camerons Megablockbuster AVATAR in Pandora! Doch der Gardens Bay the Bay ist kein gewöhnlicher Garten, wie Sie bereits bemerkt haben… Sie können hier zum Beispiel auf dem OCBC Skyway von einem „Supertree“ zum anderen auf 22 Meter Höhe laufen und dabei eine perfekte Aussicht auf die Skyline von Singapur genießen.

Hungrig? Wie wäre es mit einem köstlichen Mittagessen in der Baumkrone des 50 Meter hohen „Supertrees“? – in Singapur ist alles möglich! Doch nicht nur die „Supertrees“ sind im Gardens by the Bay interessant, sondern auch die zahlreichen Gärten – unterteilt natürlich in indische, malaiische, chinesische, koloniale Gärten. Auch hier erkennt man wieder die in Harmonie zusammenlebenden Straßenviertel. Ein weiteres Highlight sind die zwei gigantischen Gewächshäuser „Flower Dome“ und „Cloud Forest“. Mein Tipp, wenn Sie mit Singapore Airlines fliegen, können Sie hier gerne Ihre Bordkarte vorzeigen. Hier erhalten Sie eine großzügige Ermäßigung! Die beiden Gewächshäuser sind mit über 260.000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt ausgestattet und im Cloud Forest können Sie den weltweit größten Indoor-Wasserfall mit seinen 30 Metern aus nächster Nähe besichtigen! Wie oben bereits erwähnt, soll man die ersten beiden Tage in Singapur ein bisschen gemütlicher angehen lassen und ich denke mit dem Gardens by the Bay haben Sie den perfekten Einstieg dazu! Sie können bequem bei einem lockeren Spaziergang entlang der schattigen Rundgänge den Garten entdecken oder per Shuttlebus die verschiedenen Ecken des Gartens besichtigen. Mein persönlicher Tipp: Überqueren Sie in der Abenddämmerung die Marina-Bay-Brücke und fotografieren Sie von den East Gardens die unglaubliche Skyline von Singapur! Von hier aus haben Sie nämlich die beste Möglichkeit alle Top-Attraktion der Marina Bay auf ein Panoramafoto zu bringen.

Am 26.03. ging es in den nächsten Garten in Singapur. Seit 2015 ist der Botanische Garten in Singapur UNESCO-Weltkulturerbe und für die Öffentlichkeit frei zugänglich! Neben zahlreichen Seen und wunderschönen Pflanzenarten befindet sich ungefähr in der Mitte des Parks der berühmte Orchideengarten mit seinen über 3.000 Orchideenarten. Gegen eine kleine Gebühr von 5 Singapur-Dollar (SGD) können Besucher die Nationalblume von Singapur besichtigen. Auch zahlreiche prominente Gäste verweilten schon hier – so wurden auch einige Arten nach deren Namen benannt. Gerade für Naturliebhaber ist der Botanische Garten ein perfektes Ausflugziel!

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg nach Chinatown. Wie vielleicht bekannt sein dürfte, ist Singapur eine Multikulti-Metropole und viele Nationen und Religionen leben hier gemeinsam unter einer Decke zusammen oder besser gesagt in einem „der bunten Straßenviertel.“ So ist es zum Beispiel möglich, dass in Chinatown ein hinduistischer Tempel neben der chinesischen Einkaufsstraße steht. Natürlich kann man auch die traditionellen Buddha-Tempel in Chinatown besichtigen. Der schönste ist vielleicht der Buddha Tooth Relic Temple!

Am 28.03. schauten wir uns das Bankenviertel von Singapur genauer an. Ein Highlight war sicherlich der Besuch beim eigentlichen Wahrzeichen der Stadt. Ein Sprichwort besagt, wer dem Merlion nicht über die Schulter schaut, der war nicht in Singapur. Der Merlion ist ein wasserspeiendes Fabelwesen und Schutzpatron der Stadt Singapur. Er besteht aus halb Fisch, halb Löwe und ist das Symbol für die Löwenstadt. Aber nicht nur der Merlion ist ein interessantes Fotomotiv in der Marina Bay sondern auch die zahlreichen Wolkenkratzer, Galerien und Luxus-Hotels. Weiter ging es mit der U-Bahn in Richtung Harbour Front auf die 400 Hektar große Freizeitinsel Sentosa Island, mit ihren zahlreichen Attraktionen, die per Seilbahn, zu Fuß oder SentosaExpress vom Festland aus zu erreichen ist. Neben zwei Unterwasserwelten bietet die Freizeitinsel noch weitere Attraktionen wie das Madame Tussauds Singapore, die UNIVERSAL Studios,… an. Auch das Baden am feinen Sandstrand ist auf Sentosa Island möglich. Die Freizeitinsel ist ein perfektes Ausflugsziel für Familien und man sollte mindestens einen Tag und einen größeren Geldbeutel für Sentosa Island einkalkulieren!

Am nächsten Tag schauten wir uns die Straßenviertel Kampong Glam, Little India und die Arab Street mit seiner bekannten Sultan Mosque an. Beeindruckend fand ich bei diesen Straßenvierteln die Harmonie und das Zusammenleben der einzelnen Viertel und das gegenseitige Respektieren. Anschließend ging es vorbei am Britischen Kolonialviertel mit dem ersten Hotel in Singapur. Das Raffles ist noch heute das teuerste Hotel der Stadt Singapur und hier hat der Besucher die Möglichkeit das Nationalgetränk, den Singapore Sling, nach Orignalrezept zu probieren. In der Nähe befindet sich die Start/Zielgerade des jährlich stattfindenden Formel 1 Grand Prix – dem vielleicht spektakulärsten Rennen des F1-Kalenders und der 165 Meter hohe Singapore Flyer – ein gigantisches Riesenrad, welches eine tolle Aussicht auf die Marina Bay bietet.

Am 30.03. schauten wir uns die Gegend um das Marina Bay Sands an und nahmen schon ein bisschen Abschied von der wundervollen Stadt Singapur und natürlich vom 5*-Superhotel. Natürlich rundeten wir den Tag beim Baden auf 200 Meter Höhe ab. Am 31.03. mussten wir nun Abschied nehmen und flogen wieder mit Singapore Airlines in Richtung Heimat. Dieses Mal durfte wir mit einer Boeing 777-300 fliegen, die im Bordprogramm noch moderner ausgestattet war als mein Lieblingsflieger A380. Zu Singapore Airlines konnte man auch hier nicht viel mehr sagen als TOP!

Mein Fazit: Ich liebe diese Stadt. Singapur ist so einzigartig und unbeschreiblich. Einfach nur gigantisch und atemberaubend. Eine hochmoderne Stadt, die auf erneuerbare Energien setzt und den Tourismus durch einmalige Attraktionen fördert. Singapur ist unvergleichbar! Hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus, sei es Architektur, Gastfreundschaft, Sauberkeit,…! Eine vorbildhafte Weltmetropole. Ein bisschen teuer aber kompakt gesehen jeden Cent wert! Singapur ist gigantisch! Ich kann es jedem Reisenden empfehlen. Singapur ist unglaublich, Singapur ist „Shiok“!

PATRICK MALL'S REISEIMPRESSIONEN

Autor: Patrick Mall / Erfassung: 2016 / Bild & Text: © Friedrich GROSS OHG