Reisefinder

Information & Buchung:07131 - 15090
Reisesuche öffnen
 

Reiseerlebnisse von Carolin Veigel ...

"Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken!"

 

Kontakt: 07131 - 1509-512 / carolin.veigel@remove-this.gross-reisen.de

KOLUMBIEN - Sprachreise an der paradiesischen Karibikküste

 

Das karibische Meer im Norden Kolumbiens ist gekennzeichnet durch die pure Lebensfreude der Bewohner. Wer den Rhythmus im Blut erleben will, muss unbedingt in diese Region Kolumbiens reisen. Nahezu 1000 Kilometer Karibikküste weist Kolumbien auf. Die unzähligen Strände bieten für jeden Geschmack etwas.

Am 31. Juli 2016 startete ich  meine 3-wöchige Reise in das Land der Smaragde, genauer gesagt nach Cartagena de Indias an der Karibikküste Kolumbiens. Cartagena ist bekannt als das Kronjuwel an der Karibikküste und ein Traumziel auf jeder Kolumbienreise. 
Nach einem langen Flug mit Lufthansa und einem Umstieg in Panama, landete ich in der schönen Kolonialstadt Cartagena. Schon am nächsten Morgen war mein erster Schultag in der Sprachschule „Nueva Lengua“. 3 Wochen lang besuchte ich diese von 9-12 Uhr. Nachmittags erkundete ich die Stadt und die Umgebung, um Land und Leute kennenzulernen.

Dank der gut erhaltenden Altstadt, die bereits 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde, und einer bedeutenden Geschichte kann sich Cartagena als eine der schönsten Kolonialstädte behaupten. Lange Gassen mit alten Kaufmannshäusern, wunderschöne Kolonialhäuser und die gut erhaltene Stadtmauer bieten ein einzigartiges Flair. Die Meeresbrise und die Sonnenuntergänge, die die Farben der Fassaden 400 Jahre alter Häuser verwandeln, bezaubern die Besucher von Cartagena.

Die Sprachschule bietet ein abwechslungsreiches Programm an den Nachmittagen, sowie an den Wochenenden an. Von Museumsbesuche über Kochkurse und mehrtägigen Ausflügen kann man dort viel erleben.

Die Region rund um Cartagena lädt zu vielen attraktiven Zielen ein. An meinem ersten Wochenende in Kolumbien, hatte ich die Möglichkeit die wunderschöne Inselgruppe „Islas del Rosario“ kennenzulernen. Mit einem Schnellboot sind wir von Cartagena etwa 1 ½ Stunden zur größten Insel „Isla Grande“ gefahren. Die Inseln sind von Korallenriffen umgeben und machen diese zu einem Paradies für Schnorchler und Taucher. Die Insel kann nur zu Fuß erkundet werden. Mit einem 40-minütigem Spaziergang gelangt man zu den schönsten Stränden im Norden der Insel. Traumhafte karibische Strände erwarten einen hier. Ein weiteres Highlight und ein einmaliges Erlebnis auf unserem Kurztrip auf der „Isla Grande“ war der Besuch der Laguna Encantada. Bewegungen im Meer lassen hier bei Dunkelheit das Plankton leuchten. 

Auch das zweite Wochenende in Kolumbien war ein einmaliges Erlebnis. Wir starteten einen 3-tägigen Kurztrip in den Nationalpark Tayrona. Den beliebteste Nationalpark Kolumbiens, den man innerhalb von vier bis fünf Stunden von Cartagena aus erreichen kann, zählt zu den ältesten des Landes. Bewaldete Berge direkt am Meer, Korallenriffe, paradiesische Sandstrände und traumhafte Buchten mit Kokospalmen warten darauf entdeckt zu werden. Auf den schönen Wanderwegen kann man mit etwas Glück auch einige Tiere wie Affen oder Leguane sehen.

Ein weiterer Ausflug den ich erleben durfte, war ein Besuch des Schlammvulkans „Volcán del Totumo“. Man kann dort die ca. 20 Meter hohe Holztreppe hinauf laufen und im Krater des Vulkans ein Bad im warmen Schlamm nehmen. Der Vulkan liegt zwischen Barranquilla und Cartagena. Von Cartagena aus sind es etwa 50 Kilometer, die man zurücklegen muss, um im Vulkan zu baden. Es lohnt sich auf jeden Fall. Dem Schlamm wird, ähnlich wie einer Fango-Packung, eine heilende Wirkung nachgesagt. Untertauchen, oder gar untergehen, ist im Vulkan gar nicht möglich.

An weiteren Nachmittagen erkundeten wir mit einer Bootsfahrt die Mangrovenwälder und statteten dem historischen Fort San Felipe de Barajas einen Besuch ab. Von dem 40 m hoch aufragenden spanischen Kastell hat man einen schönen Blick auf die Altstadt von Cartagena.

Allem in Allem gingen die drei Wochen in Kolumbien viel zu schnell vorbei. Dies wird nicht mein letzter Besuch im wunderschönen Kolumbien bleiben. Eine Reise in das Land der Kontraste lohnt sich und verspricht einzigartige Erlebnisse. Nicht umsonst wirbt das Land für seinen Tourismus mit dem Slogan: „Das einzige Risiko ist, dass Sie bleiben wollen!“

 

Young Star Academy Rhodos
20.09. - 24.09.2015

 

Die griechische Insel Rhodos liegt in der Ost-Ägäis. Rhodos Stadt mit ihrer schönen mittelalterlichen Altstadt beherbergt die Hälfte der rund 115000 Inselbewohner.

Auf Rhodos gibt es viel zu entdecken: Lebendige Küstenregionen, pittoreske Altstädte, gemütliche Spezialitätenlokale und abgeschiedene Bergdörfer. In jeder Himmelsrichtung zeigt sich die Insel in einem anderen Kleid: Im Norden pulsiert das Großstadtleben, im Osten finden sich Ferienorte und Sand-strände, im Westen rauere Küsten und im Süden ein wenig abweisend.

 

Das diesjährige Ziel der Young Star Academy war Rhodos. Am Sonntag ging es los. Wir waren 18 Azubis aus verschiedenen Lufthansa City Center Reisebüros aus ganz Deutschland. Als wir am Abend in Rhodos angekommen sind, ging es für uns in das Hotel lti Asterias Beach Resort in Afandou – Unsere Unterkunft in den 5 Tagen.
Am 2. Tag starteten wir unser Programm. Nach interessanten Präsentationen von Sunny Cars, Hanse Merkur, DERtouristik Hotels und Lufthansa City Center und einem kleinen Workshop, war der restliche Nachmittag zur freien Verfügung, den wir dazu nutzten, erste Eindrücke von unserem Hotel, dem Pool, sowie dem hoteleigenen Strand zu bekommen.  Auch GROSSine genoss den Nachmittag am Pool! Am Abend fuhren wir gemeinsam nach Rhodos-Stadt, um uns dort in einem griechischen Restaurant verwöhnen zu lassen.
Am nächsten Morgen zog es uns wieder nach Rhodos-Stadt. Nach der ausführlichen Stadtrundfahrt konnten wir die Stadt auch auf eigene Faust erkunden. Rhodos-Stadt ist mit seiner vier Kilometer langen Befestigungsmauer  und vielen gemütlichen Straßen, die zum Shoppen einladen, ein Muss für jeden Rhodos-Urlauber. Am Nachmittag fuhren wir weiter und lernten bei einer Besichtigung die beiden Hotels „Mitsis Grand“ in Rhodos-Stadt und „Calypso Beach“ in Faliraki kennen.
Da leider das Wetter nicht mitspielte, musste am Nachmittag eine Planänderung her. Anstelle der wunderschönen Anthony-Quinn-Bucht fuhren wir also mit dem Bus in die Stadt Faliraki, um dort den Nachmittag gemütlich ausklingen zu lassen.
An Tag 4 ging es zum „Club Calimera Sunshine Rhodos“. Das  4*Hotel in Ialyssos eignet sich ideal für Familien mit Kindern. Nach einer ausführlichen Hotelführung ging es für uns wieder zurück in unser Hotel. Den Abend verbrachten wir gemütlich in einer Bar ein paar Minuten von unserem Hotel entfernt.
Die 5 Tage gingen schnell vorbei und so hieß es am Donnerstag: Koffer packen und zurück nach Deutschland.

Auch Grossine war begeistert von Rhodos und kann es nur jedem weiterempfehlen!